WG Enger
StartseiteImpressumKontakt
Schulleitung
Ansprechpartner/innen
Termine
Schulportrait
Schulprogramm
Unterricht
Fächer
Biologie
Chemie
Deutsch
Englisch
Erdkunde
Erziehungswissenschaft
Französisch
Geschichte
Informatik
Kunst
Latein
Literatur
Mathematik
Musik
Philosophie
Physik
Politik/Wirtschaft
Religion
Sozialwissenschaften
Spanisch
Sport
Lernorte
Gebundener Ganztag
Individuelle Förderung
Unter-, Mittel-, Oberstufe
AGs/Projekte
Rumpelstilzchen
Fahrten
WGE International
Beratung
Werte und Regeln
Schülervertretung
Eltern für Eltern
Förderverein
Presse
Photostrecken
Downloads
Mensa
Vertretungsplan

Beispiele aus der Unterrichtspraxis

WGB-Kurs besucht MULTIVAC in Enger

Von Philipp Miska

Die letzte Schuleinheit des Kurses „Wirtschaftliche Grundbildung“ der Jahrgangsstufe 9 vor den Halbjahreszeugnissen, wurde zur Freude aller in den Seminarraum der benachbarten Firma MULTIVAC GmbH & Co. Kg verlegt.

 

Nachdem im Unterricht bereits die Grundlagen zur Führung eines Unternehmens, die Rechtsformen und einigen weiteren wirtschaftliche Grundlagen durchgenommen wurden, ging es darum, selber einmal Eindrücke, nicht wie sonst in Form von Arbeitsblättern, sondern auch mal „hautnah“ in einem Betrieb vor Ort zu bekommen.

MULTIVAC, europaweiter Marktführer im Bereich der Verpackungslösungen und Verpackungsmaschinen mit Vertretungen auf der ganzen Welt, ein großes Unternehmen mit viel Erfahrung , welches mit guter Organisation und viel Investition in ihre eigene Entwicklung von Jahr zu Jahr ihren Umsatz steigern kann.

In einer Betriebsführung durch das Unternehmen von Geschäftsführer Herrn Gerloff und dem Leiter der Produktion Herrn Thör, konnte der 9er-Kurs erste Einblicke in die Maschinen und Planungswelt bekommen. Der Produktionsablauf, von der Bestellung über den Entwurf bis hin zur Fertigstellung, wurde uns in vielen Bereichen der großen Hallen und den Büroräumen näher gebracht. Besonders erstaunlich waren die vielen unterschiedlichen Maschinen und die Vielfältigkeit der zu bearbeitenden Aufgaben und Aufträge. Auffällig war zudem, dass es auch viele junge Arbeitskräfte bei MULTIVAC gibt die gerade hier ihr Duales-Studium betreiben oder eine Ausbildung machen. Sicherlich auch ein Meilenstein des Erfolgs der Mix aus jungen und routinierten Kräften.

 

Mit Erfrischungsgetränken für alle ging es wieder in den bereits bekannten Seminarraum, um die vorher im Unterricht aufgestellten Fragen an das Unternehmen beantworten zu lassen. Geschäftsführer Herr Gerloff stellte sich den teils schon etwas „brisanten“ Fragen wie „Was verdient man bei Ihnen?“ oder „Wie hoch ist der Jahresumsatz?“. Doch es gab keine Frage die er nicht beantworten konnte. So wurden zwar einige Fragen schon anhand der Unternehmenspräsentation vor der Betriebsführung beantwortet, dennoch waren Antworten über zum Beispiel das Durchschnittsgehalt sehr interessant.

 

Insgesamt sicherlich ein gelungener, „etwas anderer Unterricht“, der einige Grundlagen des Schulunterrichts veranschaulicht und neue Bereiche der Arbeitswelt vorgestellt hat.

Unternehmensbesichtigung "Multivac" in Enger

Der Verpackungs -Produktionsbetrieb Multivac GmbH & Co. KG wurde 1961 in einer Garage von Sepp Haggenmüller gegründet. Er baute dort die erste Vakuum-Kammermaschine des Unternehmens. Heute ist Multivac ein multinationaler Konzern der Kunden in über 140 Ländern beliefert. Sie stellen Verpackungen für Lebensmittel, medizinische Sterilprodukte und Konsum-Industriegüter her. 2010 kamen zu der Multivacgruppe Multivac Marking & Inspection in Enger und Multivac Resale & Service hinzu. Insgesamt gibt es über 3000 Mitarbeiter die in dem Hauptsitz Wolfertschwenden und den anderen Vertriebsstellen Lechaschau und Netteltal-Kaldenkirchen weltweit arbeiten.

In dem Multivac Konzern sowie in den 65 Tochtergesellschaften kann man sich zu gut qualifizierten Fachkräften ausbilden lassen. Es gibt viele Kategorien in denen sich motivierte Anfänger ausbilden lassen können, zum einen können sie einen technischen Beruf erlernen wie z.B. Industriemechaniker, Konstruktionsmechaniker und Mechatroniker zum anderen können sie auch kaufmännische Berufe erlernen wie z.B. Industriekaufmann/frau. Zusätzlich bietet das Unternehmen Multivac Marking & Inspection ein Duales Studium an.

Der Multivac Konzern setzt zudem auf Nachhaltigkeit. So unterstützen sie zum einen den Verpackungsprozess, indem sie zum Beispiel die Foliendicke reduzieren. Außerdem sparen sie an dem Energie und Wasserverbrauch. Hauptsächlich investieren sie auch in die Forschung und Entwicklung neuer Systeme und Techniken. Um die komplexen Arbeitsschritte zu vereinfachen nutzen sie das SAP-System, dies funktioniert, laut Geschäftsführung des Unternehmens in Enger, „ähnlich wie ein Puzzle und verbindet die Arbeitsabläufe der verschiedenen Abteilungen“. Mit den daraus resultierenden Ergebnissen stellen sie außerdem noch Kammermaschinen, Handhabungsmodule, Bandsysteme, Inspektionssysteme und Trockentunnel her.

Der Umsatz des Multivac Marking & Inspection Unternehmens betrug im letzten Jahr 26 Millionen Euro. Insgesamt erzielte der Konzern einen Gewinn von 450 Millionen Euro. Die Haupteinnahmen des Umsatz werden hauptsächlich durch den Export der hergestellten Güter erzielt.

Melissa Richter, Leslie Rücker, 9d

Hier geht es weiter:

Zurück zur Seite des Faches Politik/Wirtschaft

Zurück zur Seite des Faches wirtschaftliche Grundbildung