WG Enger
StartseiteImpressumKontakt
Schulleitung
Ansprechpartner/innen
Termine
Schulportrait
Schulprogramm
Unterricht
Individuelle Förderung
Unter-, Mittel-, Oberstufe
AGs/Projekte
Rumpelstilzchen
Fahrten
WGE International
Quincy-Austausch
Austauschprogramme
Partnerschaftsverein
Die Biogasanlange
Berichte
Links nach Afrika
Beratung
Werte und Regeln
Schülervertretung
Eltern für Eltern
Förderverein
Presse
Photostrecken
Downloads
Mensa
Vertretungsplan

Die Biogasanlage

Die Bio-Gas Anlage in Burkina-Faso Pro Monat werden in Burkina-Faso ca. 1 Million Bäume abgeholzt, nur zur Feuerung für die Essenszubereitung in den vier größten Städten des Landes (darunter Koudougou). Das Holz, das unter dem Topf brennt, ist seit langem teurer als das Essen in dem Topf darüber. Immer größere Flächen werden kahlgeschlagen und verwüsten, aus immer größerer Entfernung muß das Holz herbeigeschafft werden.
Die im Oktober 1998 erstellte Biogasanlage  

Die im Oktober 1998 erstellte Biogasanlage 

  • schont die Holzreserven des Landes im Sahel und ist damit ein Beitrag zur Eindämmung der Verwüstung (Desertifikation) 
  • hilft Geld sparen, das am CETK mittellosen Schülerinnen und Schülern (darunter viele Aidswaisen) in Form von Stipendien zugute kommen kann  
  • konnte, da das CETK eine Berufsschule ist, aufgrund der handwerklichen Fähigkeiten der Schüler weitgehend in Eigenarbeit erstellt werden (Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe) 
  • wird mit Küchenresten und den Fäkalien der Schullatrine betrieben  
  • beseitigt (klärt) die Abwässer des CETK und leistet damit einen Beitrag zum Umweltschutz 
  • die „ausgebrannten" Reste sind hochwertiger Naturdünger für den schuleigenen Gemüsegarten
  • nutzt das Restwasser aus der Anlage, das biologisch rein ist und zur Bewässerung des Gemüsegartens verwendet werden kann 
  • nutzt das Regenwasser für den Betrieb der Anlage, das auf dem Dach des Toilettenhauses aufgefangen wird.

The bio-gas plant in Burkina Faso

Every month about one million (1,000,000) trees are cut down just for cooking the food in the four biggest cities in Burkina-Faso (one of them is Koudougou).
Th
e wood burning under the pot in the stove is by far more expensive than the food in the pot above: Bigger and bigger areas are cut bare and devastated, and as a consequence the wood has to be provided from longer and longer distances. 

The biogas plant under construction...

  • will save the wood reserves of the country in the Sahel-zone and thus is a contribution to stop the devastation and desertification, and because of this it can be considered as one tiny step to decrease the global greenhouse effect 
  • helps saving money which benefits students without means (many of them are AIDS orphans) with scholarships 
  • can be built to a large extent by the students themselves because the CETK is a technical school and the students have many different skills (principle of help to self-help) 
  • will be heated with kitchen garbage and faeces from the school’s restroom 
  • will remove and clean the sewage of the CETK and makes a contribution to the conservation of the environment
  • makes use of the "burned" remains which are precious fertilisers for the school’s own vegetable garden  
  • reduces the problems of the permanent water shortage because the residual water from the station is biologically clean and can be used to water the vegetable garden.